Rezepte

Meine Rezepte sind durch Ayurveda inspiriert, meist vegetarisch, meist leicht bekömmlich. Milchprodukte verwende ich selten, ebenso wie Fleisch und Fisch, obwohl ich alle diese Dinge auch gelegentlich esse. Weshalb esse ich, wie ich esse? Um Reflux-Beschwerden zu vermeiden und der Laktoseintoleranz aus dem Weg zu gehen – und für's Wohlbefinden, denn kochen und essen zählen seit Teenager-Tagen zu meiner Leidenschaft.

Hmmm, lecker

  • Alle süßen Früchte und Gemüse wie beispielsweise Kürbis, Fenchel, Pastinaken, Karotten, Trauben, Bananen.
  • Nüsse, Mandeln
  • Warme, gekochte, und leicht verdauliche Speisen.

Nein, danke

  • Knoblauch. „Oh.“, werden viele jetzt vermutlich sagen. Statt Knoblauch gibt es bei mir eine Messerspitze Asafoetida
  • Tomaten, Zitrusfrüchte, und Erdbeeren. Sie haben einen geringen pH-Wert und werden bei Reflux oft nicht vertragen.
  • Soda, Alkohol, Filterkaffee, also Lebensmittel, die die Säureproduktion anregen oder die zusätzliche Säure liefern. 
  • Zwiebeln, Bohnen, auch Soja, und andere allgemein schwerer verdauliche Lebensmittel.
  • Frittiertes, Schokolade und andere fettreiche Lebensmittel.

Auf alle diese Dinge verzichte ich weitestgehend, weil sie bei mir Reflux erzeugen. Nicht unüblich. Inspiration bekomme ich in dieser Hinsicht von ayurvedischen Ernährungsempfehlungen und dem Anti-Reflux-Kochbuch Dropping the acid.

Wer ähnliche Beschwerden hat oder wer einfach neugierig ist, wie eine magenfreundliche Küche funktioniert, den lade ich gerne ein, sich hier umzuschauen.