· 

Börek - ayurvedisch angehaucht

Einerseits möchte ich, derzeit im Wochenbett, gar nicht weg vom Sofa, andererseits träume ich vom Reisen. Was passt da besser, als die Ferne ins Haus holen, mit Rezepten? Also machte ich Börek und dachte an die Türkei, wo man sich derzeit schwer tut hinzufahren, obwohl das Essen, die Küsten und die Sprache zauberhaft sind.

Börek - ayurvedisch angehaucht

Für eine 25,5cm Springform:

 1-2 Packungen Strudel- bzw. Yufkateig oder Blätterteig

Eine Packung Feta-Käse

Olivenöl

2-3 TL Sesam

Circa 5-6 Hände voll frischen Spinat, gewaschen und trocken geschleudert

1 TL Ajowan, gemörsert

1/4 TL Asafoetida

1/4 TL Garam Masala

1/4 TL Paprika

Optional: frische Kräuter wie Oregano oder Dill.

Gut zu wissen:

Ich habe im Rezept Yufka-Teig und Blätterteig kombiniert, das geht also auch: Unten Blätterteig, oben gekrumpelte Yufkateig-Blätter. Gerade, wenn man ohne die Milch-Ei-Mischung backt, hilft das, denn der Blätterteig bringt von sich aus mehr Feuchtigkeit mit.

Über das Rezept

Das Original-Rezept, das von diesem herrlichen Blog stammt, beinhaltet Eier und Milchprodukte, eine Kombination die in der ayurvedischen Küche gemieden wird, weil beides unterschiedlich verstoffwechselt wird. Ich habe das Rezept dementsprechend angepasst und Milch, sowie Eier weggelassen. Ohne geschmacklichen Verlust, denke ich.

Außerdem habe ich Gewürze ergänzt, die die Verdauung unterstützen sollen: Ajowan (Königskümmel), Paprika, Asafoetida und etwas Garam Masala, sowie frischen Oregano, der sich noch auf meinem langsam dem Herbst entgegen sterbenden Balkon fand. Das Ergebnis schmeckte sogar dem Liebsten, der sonst weder was von Küchenexperimenten, noch von ayurvedischer Küche hält.

So geht's

  1. Den Ofen auf 200°C vorheizen.
  2. Eine ca. 25,5cm Springform mit Olivenöl großzügig einfetten.
  3. Die erste Lage Yufka- oder Blätterteig auf dem Boden verteilen. Während der Blätterteig glatt liegen sollte, sollte der Yufkateig möglichst krumpelig auf den Boden geknittert werden. Wie das aussehen kann, könnt ich euch im Original-Rezept am besten kurz ansehen.
  4. Die Hälfte des Feta-Käses auf dem Teig verteilen.
  5. Darüber die erste Lage Spinat schichten und mit der Gewürzmischung bestreuen, sowie salzen und bei Bedarf die frischen, gehackten Kräuter darüber streuen.
  6. So schichtet man weiter: Feta-Käse drüber bröseln, bei Bedarf noch eine Schicht Teig, Spinat, Gewürze usw.
  7. Abschließend eine letzte Schicht Yufkateig, der mit Sesam bestreut und mit Olivenöl beträufelt wird.
  8. Alles zusammen ca. 25-30 Minuten in den Ofen.

Dann genießen und an die Türkei denken: Sonne satt, tolles Meer, eine schöne Sprache im Ohr und Leckereien an jeder Ecke.