· 

Kürbis-Risotto: Ayurvedas Liebling!

Meine Welt ist derzeit orange. Kürbis in allen Formen! Dieses Rezept beruhigt sorgenvolle Gemüter: Kürbis als Gemüse steht in der ayurvedischen Küche ganz weit oben auf der Einkaufsliste von Vata-Typen wie mir.

Zutaten für 4 Leute:

1/2 Hokkaido-Kürbis, mittelgroß

1 EL Ghee oder Olivenöl

1 Packung Scotti Risotto-Reis in 5 Minuten oder zwei Tassen regulären Risotto- oder Milchreis für Risotto in 30 Minuten.

1/2 TL Koriander-Samen, zerstoßen

1 Prise Nelken, gemahlen

1 kleines Stück Ingwer, fein geraspelt

Brühe oder Wasser

1 Schuss Sahne

Frische Kräuter, Pistazien oder Pinienkerne als Topping

Gut zu wissen:

Knoblauch und Parmesan fehlen bei diesem Gericht. Statt Käse wird dieses Risotto durch einen Schuss Sahne sämig – das kann normale oder Soja bzw. Hafersahne sein. 

So geht's

  1. Kürbis in mundgroße Stücke zerteilen, Ingwer hacken
  2. Die Gewürze in Ghee andünsten, dann den Reis hinzugeben und ebenfalls kurz andünsten.
    Frischer Reis: Bei rohem Reis erkennt ihr, dass der Reis gut angedünstet ist, wenn er etwas glasig wirkt.
  3. Parboiled Reis: Die Flüssigkeit angießen und alles bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten köcheln lassen.
    Frischer Reis: Beim frischen Reis gießt ihr die Flüssigkeit Stück für Stück an. Immer so viel, dass das Risotto nicht trocken ist und leicht simmert. Dann einmal rühren, Deckel drauf, die Flüssigkeit etwas einkochen lassen und dann wieder Flüssigkeit nachgießen. Die Kochzeit beträgt etwas länger, 20-25 Minuten. Man sagt deshalb auch, dass man einem Risotto nicht von der Seite weichen darf - und es ist der Grund, weshalb ich, wenn es schnell gehen soll, zu  parboiled Reis greife. 
  4. Kürbis hinzufügen und bei kleiner Hitze mit dem Reis zusammen köcheln lassen, bis der Kürbis zart ist. Sofern die Mischung zu trocken wird, immer wieder etwas Flüssigkeit angießen. Das Risotto sollte am Ende sämig sein.
  5. Zum Schluss etwas Sahne angießen und das Risotto so weitere 5 Minuten ruhen lassen.

Wohl bekommt's!

Mit Wein ablöschen?

Eine gute Idee! Wer möchte, die angedünsteten Gewürze und den Reis auch mit einem Schuss Weißwein ablöschen. Ayurvedisch vitalisiert das Gericht dann um so mehr. Im Ayurveda fallen solche Gerichte unter Rasayana: Dies ist der Teil der ayurvedischen Lehre, der sich unter anderem auf die Regeneration der Gesundheit und auf ein glückliches Lebensgefühl fokussiert. Wen wundert es da, dass ein Schuss Weißwein dieses Gefühl positiv unterstützt? Mich keinesfalls!