· 

Lauwarmer Salat mit Getreide für den Sommer!

Daniel und ich sind ja gerade auf Sardinien. Heute ist es knackig warm, so dass ich statt Ofengemüse lieber umgeschwenkt bin auf einen lauwarmen Salat. Der ist optimal bei solchen Temperaturen. Sehr heißes oder sehr Kaltes kann der Körper oft nicht so gut verstoffwechseln. Das typische Gelüst nach etwas Kaltem im Sommer ist also eher kontraproduktiv. Lauwarme Salate dagegen oder Salate mit gegrilltem Gemüse sind ideal. Lasst mich euch zeigen, was es heute Mittag gab, außerdem gibt's ein paar Ideen für Varianten. Los geht's!

Für 2-3 Portionen brauchst du:

3 kleine Möhren

2 Strunk Staudensellerie

eine halbe kleine Fenchelknolle

1 Tomate, entkernt

1 Chicorée

Etwas Currypulver

Salz

Olivenöl

Etwas Orangensaft

Frische Kräuter

ca. 1/2 Tasse Hirse

Gut zu wissen:

Der Salat funktioniert super mit verschiedenem Gemüse, z. B. Zucchini oder Gurke kühlen zusätzlich. Als Kräuter verwende ich zur Kühlung beispielsweise auch gerne Dill. Grüner Spargel ist ebenfalls top, schaut einfach, was der (Super-)Markt hergibt - oder der Kühlschrank.

Wer möchte, kann den Salat auch orientalisch aufpeppen mit ein paar Sultaninen und gerösteten Mandeln.

Wenn ich lauwarmen Salat vorbereite mag ich vor allem die Kombination aus Getreide (Couscous, Bulgur oder Hirse, wie in dem Fall hier) und den Röstaromen des Gemüses. Das kann durch andünsten in der Pfanne passieren (die Variante, die ich heute gewählt habe) oder im Ofen, wenn man etwas mehr Zeit hat (oder für Reste vom Ofengemüse).

So geht's

  1. Gemüse schälen und in kleine Stücke schneiden. Ich bevorzuge hier kleine Würfel, weil sie sich besser mit der Hirse verbinden - schaut ihr selbst, was ihr lieber mögt.
  2. Etwas Olivenöl in eine Pfanne geben, erhitzen und das Currypulver andünsten, bis es sein Aroma entfaltet. In punkto Curry könnt ihr experimentieren, es gibt zahlreiche Mischungen, die ganz unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Es geht auch pragmatisch: Jetzt hier auf Reisen habe ich einfach eine fertige Mischung aus dem Supermarkt genommen, die kein Knoblauch enthält (weil ich ihn nicht vertrage).
  3. Duftet die Currymischung, zack das Gemüse hinzu, bis auf den Chicorée. Leicht andünsten, etwas Wasser hinzugeben, Deckel drauf und bei mittlerer Hitze ca. 5-10 Minuten garen.
  4. Chicorée dazu, noch mal kurz andünsten.
  5. Pfanne runterdrehen und das Gemüse in eine separate Schüssel füllen, Hirse dazu, vermischen und alles auf lauwarme Temperatur abkühlen lassen.
  6. Etwas Orangensaft dazu und ggf. noch etwas mit Salz, Curry oder Schärfe nachwürzen. Bei der Schärfe vorsicht: Derzeit im Mai darf es etwas mehr Schärfe sein, das tut der Kapha-Energie, die im Frühjahr vorherrscht, wohl. Wenn es draußen sehr heiß ist lieber weniger Schärfe verwenden, das heißt innerlich nur noch mehr an.
  7. Frische Kräuter dazu. Wir hatten das Glück auf dem Markt griechisches Basilikum zu finden, das sehr aromatisch ist, dazu habe ich Fenchelgrün genommen.
  8. Fertig - so genießen oder etwas Brot dazu. Wohl bekommt's! Genießt die Sonne!