Außer Haus #4: A Cevicheria (Lissabon)

Oh mein Gott, war das lecker! Vielleicht waren wir einfach reif für die Cevicheria - vielleicht aber auch, war das Essen dort so gut, dass es zu recht ein ganzes Wochenende dominierte - und darüber hinaus. Köstlich und hübsch anzusehen.

A Cevicheria
Selbst die Süddeutsche Zeitung war hier schon essen. Wir hatten von Andrea, einer Freundin, von dem Restaurant gehört. Die Cevicheria fällt auf durch Gänse am Fenster, ansonsten handelt es sich um einen unscheinbarer Laden. Zumindest an einem frühen, verregneten Februar-Abend. Wir hatten Glück und bekamen unmittelbar einen Platz - Reservieren kann man nicht, und das Warten an der Tür mit einem Pisco Sour markiert für viele den Beginn eines köstlichen Abends.
Die Karte listet nur etwa ein Dutzend Gerichte und bevor es zurklassischen Ceviche geht, soll eine Gazpacho probiert werden. Sie wird als Bausatz angetragen, wie es sich derzeit für U-40 Restaurants gehört, aber auch mit einem entwaffnenden Lachen des Kellners:Nur damit man alles einzeln probieren kann. Einzeln liegen da Tapioka-Perlen in einer geheimnisvollen Marinade, auf der Zunge zerplatzen sie als winzige Atlantikpralinen. 

Wo?

LISSABON (Príncipe Real)
R. Dom Pedro V 129, 1250-096 Lisboa, Portugal

Tapioka-Perlen und Quinotto lauten die Entdeckungen des Abends

Die Cevicheria bietet eine überschaubare Karte. Angesichts der Größe des kleinen Restaurants verwundert das nicht. Wir sind neugierig und wählen das Tasting-Menü, bestehend aus 6 Gängen. Am Ende des Abends sind unsere Bäuche gut gefüllt, aber nicht überfüllt. Ganz im Dienste ayurvedischer Ernährungsempfehlungen, auch wenn das die einzige Referenz bleibt.
Atlantikperlen, was für ein schöner Vergleich. Tapioka-Perlen waren mir bis dato völlig unbekannt und seit ihrer Entdeckung überlegt mein Geist, sie in alle süßen Cremes und Mousses zu platzieren. Diese netten kleinen, für sich geschmacklosen Perlen nehmen alles um sie herum dankbar auf und bieten dem Gaumen ein tolles Geschmackserlebnis. Auf einmal verstehe ich die Begeisterung für Bubble Tee. Kleine zerplatzende Perlen im Mund. Traumhaft!
Sechs Gänge - es gibt eine klare Reihenfolge, sowohl chronologisch als auch geschmacklich. Chronologisch:
  1. Gazpacho
  2. Ceviche puro
  3. Ceviche mit Lachs
  4. Tintenfisch mit schwarzem Süßkartoffelpüree
  5. Ein Meeresfrüchte Quinotto
  6. Ein süßes Quinotto mit Passionsfrucht-Eis, geröstetem Cashew-Mehl und ... Apfel?
Geschmacklich landet das Ceviche auf einmal am Ende - obwohl auch das köstlich war:
  1. Süßes Quinotto (himmlisch!)
  2. Gazpacho - aufregend! "Eigentlich mag ich keine kalten Suppen."
  3. Tintenfisch mit Süßkartoffelpüree - eine herrliche Kombination unterschiedlicher Aromen und Konsistenzen. Eine Tomate, eine Pimiento, knuspriges Popkorn.
  4. Meeresfrüchte Quinotto. Optisch eine wahre Freude, köstliche Konsistenz.
  5. Ceviche puro mit Süßkartoffel-Chips. Wunderschön anzusehen, köstlich, doch sehr sauer.
  6. Ceviche mit Lachs. Lecker.
Es bleibt kaum etwas zu sagen, außer: Wer in Lissabon ist, sollte hier einkehren und sich selbst ein Bild machen. Dem Gaumen zuliebe.
Einen Warnhinweise jedoch zu guter Letzt: Wer, wie ich, unter der Refluxkrankheit leidet, begibt sich mit peruanischer Küche auf einen Drahtseilakt. Ich fragte mich, ob bei so viel Säure nicht alle Peruaner unter dem gleichen Schicksal leiden müssten. Google konnte das nicht bestätigen, ein Expat fasst das Dilemma jedoch gut zusammen:

I actually have a horrible case of acid reflux disease. (...) A doctor gave me a list of behaviors that aggravate acid reflux, and I noted that I was very guilty of 4 out of 7: spicy food, caffeine (especially coffee), alcohol, and eating before exercise.

Eating ceviche is worse than all of those. (...) Drinking the leche de tigre (Tiger Milk, the fishy lemon juice at the bottom of the bowl) after finishing all the food is like injecting acid into my gums. But I don’t care. 

Man sollte sich also seine Kämpfe aussuchen. Ceviche puro ist eine gute Wahl. Verzichtet auf die Leche de Tigre und betrachtet euch als gewarnt. Eine gute Reise und wohl bekommt's!