Rezept: Sommerrollen Ayurvedisch angehaucht

Ein heißer Sommertag! Solche Tage muss man ehren in Hamburg. Ich ehre sie mit Urlaubs-Feeling, und zwar mit Sommerrollen aus Vietnam. Da ich entsprechend meiner ayurvedischen Konstitution wenig Rohkost esse, habe ich das Rezept leicht gewandelt – der Geschmack leidet nicht: Knackig und frisch kommen die Sommerrollen daher: Perfekt für einen heißen Sommertag!

Sommerrollen ayurvedisch angehaucht

Ich habe ja schon einmal gesagt, wie sehr ich Vietnam und die vietnamesische Küche liebe. Und wie mich die Frische begeistert hat, denn so etwas kannte ich bislang nicht von der asiatischen Küche. Im Sommer, da sehne ich mich also nach Sommerrollen, nach Bánh Xèo, Bánh mì und Phở.

Meinem Magen jedoch schmeckt die Schärfe der asiatischen Küche nicht. Schlimmer noch: er liebt Ayurveda, und die ayurvedische Küche ist kein Freund von Rohkost. Dosiert ja, aber eigentlich lieber gekocht. Ich überlegte, ob ich Sommerrollen kochen kann und dachte an Dumplings. Auch lecker, aber nicht das gleiche. Braten? Das wäre eine Frühlingsrolle: Auch nett, aber nicht das gleiche.

Also dünstete ich Möhren, Fenchel und etwas Rote-Beete-Grün an und ließ die Mischung abkühlen. Eher gekocht als roh, aber dennoch kühl. Ich rollte meine zimmerwarmen Sommerrollen mit dem gedünsteten Gemüse, frischem Thai-Basilikum, Koriander und einer Avocado. Bei der Soße hielt ich mich in punkto Schärfe zurück. Geschmacklich, so finde ich, kam der Dip beinahe einem Chutney gleich

Möchte man die Sommerrollen am nächsten Tag verspeisen, so wie ich auf dem kleinen Jimdo-Balkon, sollte man darauf achten, dass die frischen Sommerrollen im Kühlschrank feucht bleiben. Ich umwickelte sie daher mit feuchten Küchentüchern. Und siehe da: Dem Genuss am folgenden Tage tat dies keine Abbruch: Die Sommerrollen waren feucht, gut durchgezogen und schimmerten dank der Rote Beete rosa. Schön bunt: Dieses Urteil habe ich über die ayurvedische Küche häufig gefällt. Nun gilt es ebenso für meine ayurvedisch angehauchten Sommerrollen. Das erfreut vermutlich Pitta-Herzen und schmeichelt auch der Vata-Energie: Ich hoffe es zumindest. 

Vietnamesische Sommerrollen ayurvedisch angehaucht

Zutaten für ca. 2 Portionen:

  • Reispapier-Blätter
  • Eine Fenchelknolle
  • 2 Möhren
  • 2 kleine Rote Beete Knollen
  • Eine Hand voll Thai Basilikum
  • Eine Hand voll frischem Koriander
  • Eine Avocado
  • Sojasauce
  • Fische-Sauce (nước mắm)
  • Eine Chilli
  • Etwas Zucker
  • Salz & Pfeffer
  • Asafoetida oder Knoblauch
  • Etwas Limetten- oder Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Das Gemüse in kleine Streifen schneiden und andünsten. Danach auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  2. Die Avocado in kleine, längliche Stücke schneiden.
  3. Die Kräuter waschen, trocken schütteln (beispielsweise in einer Salatschleuder oder einfach mit der Hand im Spülbecken)
  4. Die Chili mit Einmal-Handschuhen (Vertraut mir!) in feine Ringe schnibbeln.
  5. Für die Sauce, entsprechend diesem Rezept, 4 EL Fischsauce, 8 EL heißes Wasser und 1 EL Sojasauce (habe ich statt Knoblauch verwendet) mit etwas Asafoetida (ebenfalls als Ersatz für das Knoblauch-Aroma), der gehackten Chilli, 2 EL Zucker, etwas Pfeffer und etwas Limettensaft zu einer Sauce verrühren.
  6. Für die Sommerrollen gibt es hier eine Wickel-Anleitung und dann geht's los: Etwas Gemüse, mit Avocado-Streifen, 2-3 Thai-Basilikum-Blättern und 6-7 Koriander-Blättern pro Sommerrolle zusammenwickeln. 
  7. Vor dem Servieren: Die Sommerrollen halbieren und mit dem Saucen-Dip anrichten.

Dann: Zurücklehnen und die Sommerrollen mit Dip genießen! Lecker!