· 

Grünes Pesto mit Basilikum, Koriander und Petersilie

Pesto hatte ich etwas aus dem Augenwinkel verloren seit Ayurveda: Knoblauch, viel Öl und Parmesan. Jetzt habe ich ein Rezept für ein cremiges Pesto mit Basilikum, Petersilie, Koriander, Mandeln und Pinien-Kernen, das mit weniger Öl auskommt, und gänzlich ohne Knoblauch und Parmesan.

Penne mit Petersilien-Pesto

Für 1 Portion brauchst du:

Zwei Hand voll frischer Basilikum (Balkon-Ernte)

eine Hand voll Koriander (ca. 15g, Supermarkt-Packung)

Zwei Hand voll Petersilie (ca. 30g, Supermarkt-Packung)

Olivenöl

Asafoetida

Eine Hand voll blanchierte Mandeln, geröstet

Ein paar Pinienkerne, ebenfalls geröstet

Ein Schwupp Wasser

Eine mittelgroße grüne Chili

Gut zu wissen:

Pesto schmeckt übrigens auch prima auf Brot oder Brötchen - ich bin ja für das Frühstück immer auf der Suche nach Alternativen zum klassischen Aufschnitt, der mir zu trocken und zu langweilig ist. 

Im Sommer werde ich scheinbar zum Kochmuffel, und entdecke die Liebe zum schnellen Pesto neu. Dieses Pesto ist vergleichsweise leicht bekömmlich, da es ohne Knoblauch, ohne Parmesan und mit weniger Olivenöl auskommt. Im Sinne von Ayurveda habe ich auch bei den Kräutern variiert: Der Sommer (zumindest die letzten drei Tage) waren heiß, und so habe ich mich an kühlende Kräuter wie Petersilie und Koriander gehalten. 

So geht's

  1. Kräuter waschen und trocken schütteln bzw mit einem Küchentuch trocken tupfen. Sie sollten wirklich trocken sein.
  2. Mandeln und Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten.
  3. In etwas Olivenöl Asafoetida mit der Peperoni anrösten.
  4. Das erwärmte Öl, eine Hand voll Kräuter, ein paar Mandeln und etwas zusätzliches Olivenöl pürieren.
  5. Stück für Stück mehr Kräuter, Mandeln, Peperoni und Olivenöl hinzugeben.
  6. Ist das Pesto zu fest, gebe ich einen Schwupp Wasser hinzu. Mit den Mandeln gibt dies eine schön cremige Konsistenz.

 

Fertig! Lecker!