Chutney #1: Apfel-Chutney nach Ayurveda

Dieses Chutney mit Äpfeln aus dem Alten Land ist eine Frucht-Wucht! Laut Ayurveda ist ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den Geschmacksrichtungen ideal. Am einfachsten gelingt dies mit einem Chutney, das diesen Anspruch bereits erfüllt. Das Chutney passt hervorragend zu Reisgerichten.

Apfel-Chutney nach Ayurveda

Für 3 Gläser brauchst du:

5 Äppel

1 EL Ghee oder Öl

2 kleine rote Chillischoten

1 große Scheibe Ingwer

1 TL Senfsamen

1 TL Koriandersamen

1 TL Tamarinde

1/2 TL Currypulver

1 Messerspitze Garam Masala

1 Messerspitze Zimt

1 Messerspitze Salz

1 Messerspitze Nelke

Bei Bedarf etwas Honig

Gut zu wissen

Man kann die Zutaten auch entsprechend der ayurvedischen Konstitution variieren: Vata verträgt besonders Nelke, Zimt und Chilli, Pitta bevorzugt Akazienhonig statt Tamarinde und Kapha kann zusätzlich 1/2 TL gemahlenes Ingwerpulver vertragen.

Das Chutney hält sich im Kühlschrank

ca. 4-6 Wochen.

Die Bedeutung von Chutneys in der ayurvedischen Küche

Ayurveda unterscheidet zwischen sechs Geschmacksrichtungen: süß, sauer, salzig, scharf, herb und bitter. Ideal ist es, wenn alle sechs Geschmacksrichtungen in einem Essen vertreten sind. Am einfachsten gelingt dies mit einem Chutney, das diesen Anspruch bereits erfüllt. Chutneys haben in der ayurvedischen Küche daher eine zentrale Bedeutung. Man sagt auch:

Chutneys sind die Krönung der ayurvedischen Kochkunst

(Ayurveda Ernährungsbuch)

So geht Apfel-Chutney!

  1. Fünf Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Die Chillischoten mit Einmal-Handschuhen entkernen und die Innenwände entfernen, dann fein hacken (funktioniert auch mit trockenen Chillis: Dann knete ich sie meist in den Fingern, so dass sich die Kerne lösen, schneide die Spitze ab und lasse die Kerne rausbröseln, dann zerteile ich die Chilli in kleine Stücke).
  3. Ghee oder Öl im Topf erhitzen und darin Senfsamen und die gemörserten Koriandersamen kurz andünsten.
  4. Ingwer hacken oder reiben und mit den Chillis dem Topf hinzufügen.
  5. Die Äpfel hinzugeben und leicht andünsten. Salz, ein wenig Wasser (1-2 Eierbecher voll in etwa), Curry und Tamarinde hinzugeben und alles zusammen ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  6. Zum Schluss mit Garam Masala, Nelke und Zimt abschmecken. Da die Äpfel säuerlich waren, habe ich noch etwas Honig dazugegeben.
  7. Das Chutney in Gläser füllen. Im Kühlschrank ist es bis zu 4 Wochen haltbar.