Suppe #2: Curry-Kürbis!

Ich liebe Kürbis! Glücklicherweise (oder ist es gar kein Zufall?) wird mir der Kürbis auch von Ayurveda wärmstens ans Herz gelegt. Dieses Rezept für Kürbis-Suppe ist eine Melange aus den Rezepten meiner zwei ayurvedischen Kochbücher mit einem Schuss Kürbiskernöl und Gewürzen von mir. Lasst es euch schmecken!

Die Kürbis-Saison geht los. Ich liebe das Aroma und habe schon einige Dinge mit Kürbis gekocht. Heute mache ich mich an den Klassiker: eine sämige Kürbissuppe - genau das richtige für angeschlagene Gemüter. Da ich Bemühungen, alles an einem Produkt zu verwenden, lobenswert finde, versuche ich heute, die Kerne nicht wegzuschmeißen.

Was macht man also am besten damit? Rösten. Die Anleitung habe ich, wie so oft, aus dem Netz gefischt. Ich bin erfreut zu lesen, dass das Rösten der Kerne nur ein paar Minuten in Anspruch nimmt - nicht wie bei meinen Rusks mehrere Stunden, was den guten Willen gleich wieder zunichte machen würde. Ihr seht, Nachhaltigkeit ist bei mir kein Dogma, aber ich bemühe mich, wann es ohne Stress mit ein paar Handgriffen machbar ist.

Das Aufwendigste beim Kürbiskerne rösten ist vermutlich die Kerne von Resten des Fruchtfleisches zu befreien. Dies gelang mir am besten, in dem ich sie, in einem Sieb geparkt, durch die Finger in eine Schüssel mit "gesäuberten Kernen" flipschen ließ, und die Kerne und Finger von Zeit zu Zeit mit Wasser abspülte. Für die Kerne eines Hokkaido Kürbis dauerte das Prozedere ca. 10 Minuten. Wer eine bessere Methode hat, ich bin für Anregungen offen!

Die Suppe hat eine sehr dezente Note - wer mehr möchte, kann etwas mehr Curry hinzufügen, Pfeffer oder eine Messerspitze Cayenne.

Kürbissuppe mit Curry

Zutaten für ca. 1,5 L Suppe:

  • 1 ordentlicher Hokkaido Kürbis
  • 1 Kartoffel
  • 1/2 Fenchelknolle
  • 1/2 Apfel
  • 1 Schalotte
  • 1 TL Curry
  • Wasser und Hafermilch (ca. 1 L)
  • Pfeffer
  • Salz
  • Kürbiskernöl
  • Geröstete Kürbis- und Mandelkerne

Zubereitung: ca. 45-60 Minuten:

  1. Zwiebeln und Gemüse würfeln
  2. Die Zwiebel/Schalotte (man kann auch Lauch verwenden) in etwas Ghee und/oder Olivenöl mit dem Curry andünsten.
  3. Das Gemüse hinzugeben und alles mit Wasser und etwas Hafermilch aufgießen, bis das Gemüse gerade bedeckt ist.
  4. Alles zum Kochen bringen und dann, auf kleiner Flamme ca. 25-30 Minuten köcheln lassen.
  5. Im Anschluss am besten etwas abkühlen lassen und dann pürrieren.
  6. Mit etwas Kürbiskernöl und Kernen servieren.

Wohl bekommt's!