· 

Cremiges Safran-Risotto!

Heute gibt es Risotto - Wohlfühl-Essen à la Ayurveda für eine frisch gebackene Mutter: Meine Freundin Franzi, die ein Kind bekommen hat. Für mich ist es eine schöne Erinnerung an Venedig und den Rialto Markt in Venedig.

Safran-Risotto

Für 4 Leute brauchst du:

1 Tasse Reis

1/2 TL Safran(fäden)

1 TL Kurkuma

1 EL Ghee oder Öl

1 dicke Scheibe Ingwer

5 Tassen Wasser

1 TL Koriandersamen

Eine Messerspitze gemahlene Nelken

1/2 TL Salz

2 EL Sahne

Frischen Rosmarin oder Salbei

Gut zu wissen:

Man braucht nicht zwangsläufig Risotto-Reis, ich verwende oft Milchreis stattdessen. Wichtig ist, dass es eine Reissorte ist, die Risotto-Reis ähnelt, also beispielsweise für Milchreis oder Paella gedacht ist.

Zum Risotto passt Gemüse: Zum Beispiel Kürbis aus dem Ofen (den ich abschließend mit etwas Orangensaft beträufelt habe), aber auch Spargel, Fenchel oder Zucchini schmecken mit Risotto Milanese wunderbar.

So funktioniert's

  1. Safran in etwas Wasser einweichen.
  2. Das Ghee/Öl in einem Topf erhitzen und die Gewürze darin sanft anbräunen (zuerst den gemörserten Koriander, dann die gemahlenen Gewürze).
  3. Den Reis untermischen und unter Rühren etwas glasig werden lassen.
  4. Als nächstes das Wasser bzw. die Brühe aufgießen. Dies kann, wie gesagt, Stück für Stück geschehen. Man kann aber auch das ganze Wasser auf einmal angießen.
  5. Das Risotto auf kleiner Hitze sanft simmern lassen und gelegentlich umrühren, bis die Flüssigkeit aufgenommen wurde. Dann kann man den Herd abstellen.
  6. Nun rührt man die Safranfäden unter. 
  7. Die Sahne hinzufügen, sowie die frischen Kräuter und das fertige Risotto noch fünf Minuten bei geschlossenem Deckel ziehen lassen.

Safran-Risotto oder Risotto Milanese erinnert mich an Venedig – ironischerweise nicht an Mailand. Auf dem Rialto-Markt bei meiner Reise verschiedene Risotto-Mischungen erstanden. Allesamt köstlich. Ein schöner Markt, eine schöne Erinnerung.

Rialto Markt