Comfort #2: Safran-Risotto!

Heute gibt es Risotto - Wohlfühl-Essen à la Ayurveda für eine frisch gebackene Mutter: Meine Freundin Franzi, die ein Kind bekommen hat. Für mich ist es eine schöne Erinnerung an Venedig und den Rialto Markt.

Safran-Risotto

Für 4 Leute brauchst du:

1-2 Tassen Risotto-Reis

1 Rote Zwiebel

1/2 TL Safranfäden

1 TL Kurkuma

1 EL Ghee oder Öl

1 dicke Scheibe Ingwer

5 Tassen Gemüsebrühe oder Wasser

1 TL Koriandersamen

3 Nelken

1/2 TL Salz

2 EL Sahne

Frischen Rosmarin oder Salbei, gehackt

1 Fenchelknolle

 

Ein paar geröstete und gehackte Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und Mandeln

Gut zu wissen:

Soll es schnell gehen, kann man auch den Risotto-Reis von Scotti holen (Milanese). Die ersten 4 Zutaten fallen dann weg.

So funktioniert's

  1. Zwiebel fein würfeln
  2. Safranfäden, so man das Risotto ganz selbst macht, in etwas Wasser einweichen.
  3. Das Ghee/Öl in einem Topf erhitzen und die Gewürze darin sanft anbräunen.
  4. Den Reis untermischen und unter Rühren etwas glasig werden lassen.
  5. Als nächstes das Wasser bzw. die Brühe aufgießen. Dies kann, wie gesagt, Stück für Stück geschehen. Man kann aber auch das ganze Wasser auf einmal angießen.
  6. Das Risotto auf kleiner Hitze sanft simmern lassen und gelegentlich umrühren, bis die Flüssigkeit aufgenommen wurde. Dann kann man den Herd abstellen.
  7. Während das Risotto kocht, wird der Fenchel angedünstet. Ich gebe meist einen kleinen Schwupp Wasser hinzu, etwas Salz und lasse den Fenchel bei kleiner Hitze köcheln.
  8. Hat man sich nicht auf die fertige Mischung verlassen, rührt man nun die Safranfäden unter. 
  9. Die Sahne hinzufügen, sowie die frischen Kräuter und das fertige Risotto noch fünf Minuten ziehen lassen.
  10. Dann das Risotto und den Fenchel auf dem Teller oder in der Schüssel anrichten, mit ein paar gerösteten Nüssen garnieren - und fertig! 

Franzi, Andronaco und Rialto

Normalerweise koche ich das Risotto selbst, für Franzi sollte es schnell gehen. Aus Venedig hatte ich im Mai einige Risotto-Mischungen mitgebracht. Seit dem wartete ich auf die perfekte Gelegenheit, diese aufzutischen. Die Safran-Risotto-Mischung aber enthielt nur Gutes (im ayurvedischen Sinne): Safran, Reis, Kurkuma.

Rialto Markt

Beim italienischen Großhandel um die Ecke besorgte ich noch etwas Fenchel, Zucchini und Mangold - und Baci. Stillende Mütter brauchen Energie, sagte ich mir. Am Ende war ich diejenige, die sich drei Baci und eine Laktasetablette während des Kochens gönnte - um dem aufkeimenden Hunger entgegen zu wirken.

Üblicherweise sagt man, ein Risotto braucht Aufmerksamkeit. Die Flüssigkeit sollte nach und nach angegossen werden. Ich habe festgestellt, dass es beim schnellen Reis von Scotti keinen Abbruch tut, wenn man die Flüssigkeit auf einmal angießt - und sich dann den Gesprächen mit der Freundin widmet. Lasst es euch schmecken!