· 

Venedig - Das Restaurant "La Zucca"

Das Restaurant La Zucca, der Kürbis, hat mein Herz erwärmt. Köstlich, leichte Küche mit internationalen und regionalen Gerichten. Wer magenfreundliche Gerichte schätzt, der wird hier auf jeden Fall fündig - und erfährt nebenbei etwas über die typisch venezianische Küche.

Restaurant "La Zucca" in Venedig

Wo?

Santa Croce 1762, Venedig

http://www.lazucca.it

Auf der Suche nach einem Restaurant, dass anderes zu bieten hat, als Tomaten und Mozzarella, stolperte ich über La Zucca. Die Internet-Gemeinde schwärmte vom Kürbis-Flan und meine Augen leuchteten mit, denn Kürbis stand weit oben auf meiner ayurvedischen Whitelist. Es stellte sich heraus, dass zufälligerweise ein Bekannter Daniels jetzt dort arbeitet, so dass wir entschieden, spontan zum Mittagessen vorbei zu gehen. Wir trafen Cristiano wie erhofft an. Daniel und er tauschten Erinnerungen aus, ich versank in der Menükarte.

Als Vorspeise wählten wir Artischokenherzen: leicht angemacht mit Kräutern und Olivenöl. Daniel wählte als Hauptspeise Spaghetti mit Gorgonzola und Pistazien. Ich entschied mich für Lasagne mit Zucchini und Kürbis. Ich hielt mich dabei an Ayurvedas Ratschlag und akzeptierte in Italien Käse, der wenig Laktose hatte und sich in guter Gesellschaft (Pasta, Zucchini, Kürbis) befand.

Die Gerichte waren köstlich: leicht, bekömmlich und von hoher Qualität. Wir reservierten einen Tisch für den letzten Abend unserer Reise und traten wieder auf die Gassen Venedigs.

Am letzten Abend kehrten wir zurück. Ich war so überglücklich, zu dieser kulinarischen Perle zurückzukehren, dass von massvollem Genuss keine Spur blieb. Ich bestellte eine Kürbis-Karotten-Suppe, den legendären Kürbis-Flan und zum Nachtisch eine Mango Bavarese: eine süße Creme änlich Panna Cotta, mit Pistazien und Honig. Für einen Reflux geplagten Magen war das zu viel (kleine Mahlzeiten empfiehlt man). 

Die Suppe hatte für meinen Geschmack etwas zu viel Ingwer. Mein Highlight des Abends bleibt der Kürbis-Flan. Weich in der Konsistenz, fein im Geschmack, ein wahres Gedicht. Dies ist auch der Grund, weshalb ich mit dem Essen begonnen und dann erst zur Kamera gegriffen habe.

Kürbis-Flan aus dem "La Zucca" in Venedig

Die Kürbis-Suppe war mir persönlich zu scharf, die Bavarese vermag ich nicht zu beurteilen - mein Magen war bereits zu voll. Mir ging es richtig schlecht. Trotzdem trage ich den Abend in guter Erinnerung: Ein schöner Abend in guter Gesellschaft, ein leckerer Wein und ein Kürbis-Flan, der seinesgleichen sucht. Mein Bauch bekommt in Deutschland zur Beruhigung ein ayurvedisches Kartoffelpüree.