Kartoffel #2: Gefüllte Süßkartoffel!

Dieses Rezept ist etwas für's Auge! Farbenfroh und wohlschmeckend: Probiert es aus!

Auf der Suche nach einem ayurvedischen, pitta-senkenden Rezept mit Süßkartoffel stolperte ich über ein Rezept vom Ayurveda-Journal mit Rote Beete und Süßkartoffel. Klingt ungewöhnlich, dachte ich, und bis auf Sellerie hatte ich alles im Haus. Zwar dachte ich auch, es könnte etwas langweilig sein, einen Großteil des Gemüses einfach durchzupürieren und damit eine Kartoffel zu füllen, ich zögerte aber nicht, es erst einmal auszuprobieren. Versuch macht klug, heißt es doch so schön.

Gewöhnlich koche ich solche Gerichte nicht unter der Woche abends - zu viel Aufwand an einem Wochentag. Dieses Rezept an sich ist zwar nicht besonders aufwendig, jedoch braucht es unterschiedliche Zubereitungsphasen, was mich nach einem langen Arbeitstag schon mal überfordern kann. Kochen artet dann in eine Schlacht aus, in der es nur Verlierer gibt. Meine Handgriffe werden farig, und das Ergebnis oftmals enttäuschend. Nicht so dieses Mal.

Da die Süßkartoffeln erst einmal gedämpft werde, benötigt man einen Dämpftopf oder einen Dämpfeinsatz - so wie dem Bambusdämpfer, den ich beispielsweise besitze. Während die Kartoffeln vorgegart werden, kann man relativ entspannt das Püree zubereiten. Zudem freue ich mich immer, wenn ich den Bambusdämpfer verwenden kann - meist geht es schnell und die Form der Zubereitung ist sehr schonend, und damit optimal für meine Reflux-Beschwerden.


Da ich keinen Zitronensaft verwenden kann, ersetzte ich diesen übrigens durch einen Schuss Kokusnussmilch. Das passte hervorragend und gab dem Püree eine erfrischende Note und eine tolle, dunkelrote Farbe.

Süsskartoffel mit Rote-Beete-Karotten-Pastinaken Püree

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 mittelgroße Süßkartoffeln (rot oder gelb)
  • 1 gekochte Rote-Beete Knolle
  • 2 Möhren
  • 1 Pastinake
  • 1 EL Ghee
  • 1/4 TL Zimt
  • 1/4 TL Kurkuma
  • 1/4 TL Cumin
  • 1 Msp Asafoetida
  • Frische oder getrocknete Kräuter: Petersilie zum Beispiel
  • Kürbis- und Sonnenblumenkerne, leicht angeröstet
  • Einen Schuss Kokosnussmilch

Zubereitung ca. 1h:

  1. Den Ofen auf 180°C vorheizen.
  2. Die Süßkartoffel halbieren und in einem Topf ca. 20 Minuten dämpfen. Die Süßkartoffeln sollten knapp gar sein, so dass sich das Innere leicht aushöhlen lässt.
  3. In der Zwischenheit die Möhren, Pastinake und Rote Beete würfeln und im Topf mit Ghee und den Gewürzen andünsten und später etwas Wasser angießen.
  4. Das Gemüse bei kleiner Flamme köcheln lassen. Bei Bedarf Wasser nachgießen. Es sollte so viel Wasser im Topf sein, dass die Mischung nicht trocken wird, also der Boden nur leicht bedeckt ist. Am Ende gibt dies ein sämiges Püree.
  5. Sobald die Süßkartoffeln vorgegart sind, höle ich sie aus und gebe das Innere zum Gemüse, das daneben köchelt.
  6. Sobald das Gemüse weich ist, gebe ich einen Schuss Kokosnussmilch hinzu und püriere das Ganze mit dem Zauberstab. Die Konsistenz sollte sämig und nicht zu flüssig sein. Ich beginne deshalb mit weniger Kokosnussmilch und gieße bei Bedarf etwas nach.
  7. Ist das Püree fertig, fülle ich es in die Süßkartoffeln und bestreue die Kartoffel mit den Sonnenblumen- und Kürbiskernen.
  8. Das Arrangement geht für 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen.
  9. Zum Abschluss streue ich die frischen Kräuter auf die gefüllten Süßkartoffeln, und dann: schauen und genießen!