Pasta #2: Zackige Linguine!

Zack, Zack: Ich bin ein neuer Fan schneller Linguine. Ein frisch gekochtes Mittagessen bei der Arbeit: Gut genährt in 45 Minuten. Wohl bekommt's!

Frische Pasta. Das geht, wenn das Büro zumindest eine kleine Küche besitzt, und man 45 Minuten Zeit hat. Diesmal habe ich Brokkoli und Mangold mitgebracht, ein paar Blätter Basilikum und geröstete Sonnenblumenkerne.

Neulich schimpfte ich noch über den Aufwand, den man betreiben soll, wenn man jedes Essen frisch zu bereiten möchte. Mit ein paar Nudeln ist das am Ende kaum Aufwand. Manchmal, um etwas Zeit zu sparen, schnibbel ich das Gemüse zu Hause vor, so dass ich es am Mittag nur kurz in die Pfanne schmeißen muss.

Heute jedoch habe ich an Ort und Stelle angefangen. Alles in allem, inklusive entspanntes Essen, habe ich eine knappe 3/4-Stunde gebraucht für alles. Brokkoli und Mangold waren göttlich. Hatte ich diese Kombination noch nie ausprobiert? Der Brokkoli leicht nussig im Geschmack, der Mangold bitter-süßlich und ganz zart.

Die kleine Küche, die den Charme einer Abstellkammer trägt, lädt zur Improvisation ein, hat aber grundsätzlich alles, was man braucht: zwei Töpfe, ein Küchenmesser, Sonnenblumenöl und Salz. Der Rauchmelder ist abgeklebt, so gehört sich das in Hamburg.

Ich garniere die Linguine mit ein paar gerösteten Sonnenblumenkernen und ein paar Blättern frischem Basilikum. Guten Appetit!