Rezept: Porridge mit Kürbis-Mus und karamellisierten Äpfeln

Jeden Morgen Porridge. Langweilig? Gar nicht: Es gibt fast so viele Rezepte wie Zutaten in der Küche. Porridge klingt altbacken, aber wärmt von innen. Bestens geeignet für Herbst & Winter!

Porridge mit Kürbis-Mus & karamellisierten Äpfeln

Mir als 'Vata-Typ' im Sinne von Ayurveda wird ein warmes Frühstück empfohlen. Neu ist Porridge für aber nicht - war es nie. Ich erinnere mich daran, dass meine Mutter uns Kindern im Winter gerne ein 'warmes Müsli' bereitete. Es war ein Müsli wie jedes andere, nur dass sie die Milch erwärmte, bevor sie sie über unsere Müsli-Schüsseln goss. Es war vielleicht kein Porridge im klassischen Sinne, dem man Zeit zum Aufquellen lässt, kam diesem aber doch ziemlich nahe.

Ansprechend sieht das nicht aus, dachte ich anfangs: Farbloser Matsch. Aber alle schienen darauf zu schwören. Haferschleim ist ein altes Naturheilmittel bei Magendarm-Beschwerden. 

Aber wer will schon jeden Tag das gleiche essen? - Ich!, denke ich mittlerweile. Ich variiere meine Getreidemischung und mixe Haferflocken oder Haferbrei mit Dinkel- oder Weizenflakes. Mal mische ich fertige Müsli-Mischungen darunter, mal besorge ich alle Zutaten selbst. Frisches Obst isst man in der ayurvedischen Küche für sich, daher verfeinere ich mein Porridge lieber mit gedünstetem Obst, Mandeln oder anderen gerösteten Kernen oder Nüssen und etwas Zucker oder Ahornsirup.

Auch Gewürze spielen eine Rolle. Sie verfeinern das Porridge und geben ihm eine würzige Note. Kardamom und Vanille im Sommer, im Herbst und Winter Zimt und Nelke, die klassischen Weihnachtsgewürze. Ich kann Porridge also auch locker im Sommer essen - für viele ist es jedoch eher ein Frühstück für den Herbst oder Winter. Also: Jetzt ist Porridge Zeit! Hier kann man sehen, wie vielfältig Porridge zubereitet werden kann.

Meine Lieblingskombinationen:

  • Porridge mit Vanille, Kardamom, Rosinen, Mandeln und Rohrohrzucker
  • Porridge mit Vanille, Kokos-Flakes Maple Syrop und Pistazien
  • Porridge mit in Ghee gedünsteten Äpfeln, Zimt und Kardamom
  • Porridge mit zerdrückter Banane, Wallnüssen und Kardamom
  • Porridge mit gedünsteter Birne, gerösteten Wallnüssen und Maple Syrup
  • Porridge mit getrockneten Aprikosen, Mandeln und Rohrohrzucker

Rezepte, die ich unbedingt noch ausprobieren möchte:

Heute starte ich jedoch in die Woche mit einem Rezept meiner Freundin Angela. Ich habe gestern Kürbis-Konfitüre gekocht und habe etwas Kürbis-Mus davon zurück behalten. Es ist also kein 'Pumpkin Pie'-Aroma wie bei Angela, sondern ein Mus mit den Gewürzen, die ich für die Konfitüre gewählt hatte: Vanille, Zimt, Anis, und eine Messerspitze Ingwer und Garam Masala. Angela verwies auf das Pumpkin-Spice Rezept von Joythebacker, auf das ich jedoch keine Zugriff hatte. Ich fand ein Rezept, welches dieses als Grundlage nahm, das 5 Spices enthielt. Diese Gewürzmischung hatte ich nicht zur Hand und auch keine Muße, sie zu machen, und so griff ich zu Garam Masala und hoffte, das dies mit dem Zimt und Sternanis auch ein gutes Aroma geben würde.

Porridge mit Kürbis-Mus und karamellisierten Äpfeln

Zutaten:

  • 1/2 Cup Porridge-Mischung oder reine Haferflocken
  • 1 Cup Flüssigkeit (Ich mische meist Wasser mit einem gleichen Anteil von laktosefreier Milch, zB Hafer- oder Reismilch)
  • Etwas Salz
  • 1 Cup Kürbis-Püree
  • Zimt, Sternanis, Ingwer
  • Ein halber Apfel
  • Etwas Rohrrohrzucker
  • Thymian oder Salbei
  • Etwas Ghee, Butter oder Öl

Zubereitung:

  1. Alles in ein Töpfchen: Porridge-Mischung bzw. Haferflocken, Kürbis-Mus, Gewürze, Flüssigkeit und etwas Salz.
  2. Bringe das Porridge zum Kochen und lasse es bei kleiner Hitze leicht köcheln - dabei immer gut umrühren, sonst bappt es am Topfboden an. Sollte die Mischung zu trocken sein: einfach etwas mehr Flüssigkeit nehmen.
  3. Porridge vom Herd nehmen und im Topf noch etwas ziehen lassen.
  4. Währenddessen bereite ich meist die Äpfel vor: Ich dünste sie in etwas Ghee, Butter oder Öl an und überstreue sie dann mit einer Messerspitze Salz und ca. 1 TL Rohrrohrzucker.
  5. Warte, bis dieser zu karamellisieren beginnt, dann gieße eine wirkliches klitzekleines Bisschen Wasser an, um aus dem Karamell einen dickflüssigen Sirup zu machen. Ich mache dies gern, weil ich finde, dass sich die Masse so besser mit den Apfel-Stücken verbindet.
  6. Sobald die Äpfel weich sind, kann angerichtet werden!

Ich wünsche einen guten Start in den Tag!