Rezept: Kürbis-Risotto. Ayurvedas (Vatas) Liebling.

Meine Welt ist derzeit orange: Kürbis in allen Formen. Gestern als Risotto. Risotto und Kürbis beruhigen sorgenvolle Gemüter. Und schön anzusehen sind sie auch.

Der Mensch muss essen. Deshalb stand der heutige Tag ganz unter dem Stern lukullischer Genüsse. Zum einen widmete ich mich diesem Blog-Post und damit dem wunderbaren Kürbis-Risotto, mit dem ich mir die letzten Tage versüßt hatte, zum anderen gönnte ich mir Gaumenfreuden auswärts.

Kürbis-Risotto wirkt besonders in bunten Habitat-Schälchen, wie meine Freundin Franzi sie hat. Die brauch ich auch!, dachte ich mir, und halte seit dem die Augen offen. Das Risotto ging, dank des Scotti-Reis, der in einer parboiled Version in 5 Minuten fertig ist, so verflixt schnell, dass ich es am Abend gleich noch einmal gekocht habe. Das Aroma gefiel mir deshalb so sehr, weil es meine Nase mit neuen Gerüchen verwöhnte. Die Gewürze sind Nelken, Koriander-Samen und etwas Ingwer. Der Ingwer spendet Frische, die Nelke Wärme und Süße. Nelke ist mir oft zu intensiv, daher bin ich mit diesem Gewürz eher vorsichtig und habe nur eine Prise hinzugefügt - ein wunderbares Geschmackserlebnis!

Wie alle ayurvedischen Risotto-Rezepte, die ich bislang gesehen habe, wird dieses Risotto durch einen Schuss Sahne (statt Parmesan-Käse) sämig. Im Vergleich kommt dies für meinen Geschmack leichter daher als die Käse-Variante - und dass, obwohl Sahne zum Kochen ja auch eher verpönt ist. Jahre lang habe ich auf Sahne im Essen vor allem verzichtet. Zu sehr assoziierte ich schwere Hausmannskost, bombige Soßen und Aufläufe damit. Im Ayurveda ist Sahne für mich als Vata-Pitta-Typen in Maßen okay. Im Geschmack süßlich, wärmend und vor allem nahrhaft. Deshalb heißt es ja, sie wandere direkt auf die Hüfte.

Auch im Caffè Vero am Mittag gönnte ich mir Kürbis, diesmal in Form von Ravioli mit etwas Salbei-Butter und ein paar Käsehobeln. Ich kannte das Café, das in der Nähe des Alma-Wagenberg-Platzes liegt, nur vom Vorbeifahren: An einer sonnigen Ecke, etwas ab vom Trubel, kann man den Kopf in die Sonne halten bei einem Espresso oder einem Teller Pasta. Der Mittagstisch ist, wie Ottensen allgemein, mit 8€ kein Schnäppchen, aber auch kein Weltuntergang, denn er war vor allem eines: köstlich!

Kürbis-Ravioli im Caffè Vero in Ottensen
Kürbis-Ravioli im Caffè Vero in Ottensen

Der Streetfood-Thursday rief Erinnerungen an den

Chinabrenner wach. Unvergessen: Die Auberginen.


Am Abend war ich mit Freunden beim Streetfood-Thursday im Schanzenviertel. Groß beworben über Facebook, doch ich muss sagen: Ein enttäuschendes Event. Ich gebe zu, bei Streetfood an asiatische Garküchen gedacht zu haben - so, wie der Chinabrenner in Leipzig einst begonnen hatte. Stattdessen gab es die typische Hipster-Kultur aus veganer Currywurst und Stylo-Burger. Eher Food-Truck als Garküche. Und, nun gut, das Großstadt-Problem: viel zu viele Menschen.

Lediglich ein kleiner Stand weckte meine Aufmerksamkeit: Caro von Eat&Sweet präsentierte dort Antipasti, Brownies und Käsekuchen. Ayurveda empfiehlt mir eigentlich, Obst alleine für sich zu essen und nicht in Kombination mit anderen Lebensmitteln. Für den Cheesecake mit Erdbeer-Püree und Heidelbeeren machte ich eine Ausnahme. Eine gute Entscheidung: Sooo köstlich, mit einer traumhaften Konsistenz. Eat&Sweet beliefert Cafés, Veranstaltungen im Rahmen von Catering und ist auf verschiedenen Märkten zu finden.

Kürbis-Risotto mit Nelke & Ingwer

Zutaten:

  • 1/2 Hokkaido-Kürbis, mittelgroß
  • 1 EL Ghee oder Olivenöl
  • 1 Packung Scotti Risotto-Reis in 5 Minuten oder zwei Tassen regulären Risotto- oder Milchreis für Risotto in 30 Minuten.
  • 1/2 TL Koriander-Samen, zerstoßen
  • 1/2 TL Nelken, gemahlen
  • 1 kleines Stück Ingwer, fein geraspelt
  • Brühe oder Wasser
  • 1 Schuss (laktosefreie) Sahne

Zubereitung:

  • Kürbis in mundgroße Stücke zerteilen, Ingwer hacken
  • Bei Risotto von Grund auf:
  1. Die Gewürze in Ghee andünsten, dann den Reis hinzugeben und ebenfalls kurz andünsten, bis er glasig wird.
  2. Die Flüssigkeit angießen und alles bei kleiner Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  3. Kürbis hinzufügen und bei kleiner Hitze mit dem Reis zusammen weitere 10 Minuten köcheln lassen.
  4. Sofern die Mischung zu trocken wird, immer etwas Flüssigkeit angießen.
  5. Das Risotto sollte am Ende sämig sein. Dann etwas Sahne angießen und das Risotto so weitere 5 Minuten stehen lassen.
  6. Genießen, wenn das Risotto leicht durchgezogen und sämig ist.
  • Bei schnellem Risotto-Reis von Scotti:
  1. Die Gewürze in Ghee andünsten und die Kürbis-Stücke hinzugeben. Ebenfalls leicht mit andünsten, dann mit Flüssigkeit ablöschen. Die Kürbis-Stücke gerade mit Wasser bedecken.
  2. Alles zusammen ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  3. Schön die Tüte kneten, wie die Reis-Packung es gebietet, dann den Reis hinzufügen.
  4. Alles zusammen ca. 5 Minuten durchziehen lassen. Bei Bedarf noch etwas Flüssigkeit angießen.
  5. Zu guter Letzt einen Schwupp Sahne hinzufügen und das Risotto ein paar Minuten durchziehen lassen.
  6. Genießen, wenn das Risotto sämig ist.